News

20 Jahre Gemeinschaft Steirischer Abwasserentsorger – GSA

„Sowohl die Wasserversorgung als auch die Abwasserentsorgung ist eine bedeutende kommunale Daseinsvorsorge.

Sie dürfen niemals der Begehrlichkeit privater Investoren geopfert und für den Markt geöffnet werden“, stellte Landesrat Johann Seitinger anlässlich der 20 Jahrfeier der Gemeinschaft Steirischer Abwasserentsorger – GSA in der Steinhalle in Lannach unmissverständlich klar.

Und der Landesrat bekannte sich dazu, dass „die öffentliche Hand trotz eines hohen Entsorgungsgrades auch in Zukunft die Aufgaben der Abwasserwirtschaft wie weiterer Ausbau und Erneuerung der Anlagen sowie die Sicherstellung ihrer Funktionsfähigkeit unterstützen muss. Denn nur so können unsere wichtigen Wasserressourcen nachhaltig geschützt werden“.

Der Obmann, Dipl. Ing. Franz Hammer, konnte zu dieser Jubiläumsveranstaltung eine Vielzahl von Teilnehmern aus der gesamten Steiermark begrüßen. Sie alle waren unisono überaus angetan vom dargeboten Programm, das unter dem Motto „Abwasserwirtschaft – Herausforderung für Politik, Betreiber & Benützer“ stand. Neben vielen Informationen bot es auch exzellente, themenbezogene Unterhaltung.

In zwei Interview-Runden befragte die charmante und sehr kompetente Moderatorin Janine Wenzl einerseits die beiden Hofräte Dipl. Ing. Bruno Saurer und Dipl. Ing. Johann Wiedner über die Gründe für die GSA – Gründung bzw. über ihre Zufriedenheit mit den bisherigen Aktivitäten des jubilierenden Vereines und andererseits die Herren Landesrat Hans Seitinger, Präsident LAbg. Erwin Dirnberger (Gemeindebund) und Bürgermeister Bernd Rosenberger (Städtebund) über die besonderen Herausforderungen der Politik für die Abwasserwirtschaft.

Steiermarks Parade-Literat Reinhard P. Gruber bot in seiner Lesung ein überaus köstliches Essay über „Kanal Global – über die Kanalisierung der Welt“.

Ed Luis, der anerkannte Leiter der Grazer Musikwerkstatt, hat sich mit seinen Musikern in seinen eigens für diese Veranstaltung komponierten und arrangierten Musikbeiträgen – unter anderem eine „Klo-Percussion“ – sehr zeitkritisch mit dem sorglosen Umgang der Bevölkerung mit dem Kanal („WC ist kein Mistkübel“) auseinander gesetzt.

Auch der Kabarettist Klaus Eckel nahm in seinem Programm-Punkt „Best of“ zum verantwortungslosen Entsorgungsverhalten vieler Menschen Bezug und strapazierte dabei gekonnt die Lachmuskeln der Besucher.

Obmann Hammer äußerte sich abschließend zufrieden, dass es sowohl mit der GSA–Informationsoffensive „Denk KLObal, schütz‘ den Kanal“ als auch mit dieser Jubiläums-Veranstaltung gelungen sei, das nicht gerade delikate Thema „Abwasser und Kanal“ zu enttabuisieren und die Anliegen und Sorgen der Abwasserwirtschaft „drüber zu bringen“.

 

Allen Grund zum Feiern hatten Landesrat Johann Seitinger, Dipl.-Ing. Franz Hammer (Obmann GSA), 3. Landtagspräsident Werner Breithuber (Erste Reihe v. li. n. re.), Bürgermeister Josef Niggas (Marktgemeinde Lannach), Landesvorsitzender des Österreichischen Städtebundes Bürgermeister Bernd Rosenberger, Michael Lechner (GSA), (Zweite Reihe v. li. n. re.), W. Hofrat Dipl.-Ing. Bruno Saurer und Hofrat Dipl.-Ing. Johann Wiedner (Dritte Reihe v. li. n. re.).